Unterlagen auf CD-ROM

Lernen mit »Klick«

Mit interaktiven Lernprogrammen bietet das THW neue Wege der Wissensvermittlung.

Das Ausbildungsreferat der THW-Leitung gibt - unter tatkräftiger Mithilfe ehrenamtlicher Helfer und hauptamtlicher Mitarbeiter aus THW-Schulen und Landesverbänden und Geschäftsstellen - ständig Ausbildungsunterlagen in Form von Ausbildermappen und Handbüchern heraus. Die Bundesvereinigung der Förderer und Helfer des THW e.V. unterstützt die Bestrebungen um zeitgemäße Ausbildungsunterlagen seit 1999 konkret. Die Bundesvereinigung hat die Ausbildungsinhalte in digitaler Form (CD-ROM) produzieren lassen. Die Serviceleistung beinhaltet auch den Vertrieb der Ausbildungs-CD bundesweit. In zunehmendem Umfang wird dieses Angebot auch von den Feuerwehren wahrgenommen. Bisher sind entstanden:
- Ausbildermappe "Technische Hilfe auf Verkehrswegen (Straße)": Die CD-ROM zu dieser Ausbildermappe ist bereits vergriffen; an eine Neuauflage ist nicht gedacht.
- Ausbildermappe "Grundausbildung im THW - Verhalten im Einsatz": Diese CD-ROM ist bei der THW-Helfervereinigung e.V. erhältlich.
- Ausbildermappe "Grundausbildung im THW -Sprechfunkeinweisung": Die CD-ROM "Sprechfunkeinweisung" ist bei der THW-Helfervereinigung e.V. erhältlich; sie enthält neben dem vollständigen Inhalt der Ausbildermappe zusätzlich Videosequenzen, die die Ausbildung beleben.
- Ausbildermappe "Grundausbildung im THW - Holz-, Metall- und Gesteinsbearbeitung": Diese CD-ROM kam in diesem Frühjahr auf den Markt. Sie wird ebenfalls durch die THW-Helfervereinigung e.V. vertrieben.

Die Bundesvereinigung der Förderer und Helfer des THW e.V. (oben kurz "THW-Helfervereinigung e.V." genannt) prüft zur Zeit, ob auch die Ausbildermappe "Fachgruppe Infrastruktur - Lernabschnitt 1 bis 4 und 8 bis 12" als CD-ROM aufgelegt werden soll. Auch eine CD-ROM-Veröffentlichung des Handbuchs "Managementwissen" ist im Gespräch. Ganz sicher ist, dass die in diesem Jahr noch erscheinende Ausbildermappe "Bergungsdienst" auch als CD-ROM durch die THW-Helfervereinigung e.V. erscheinen wird.

Alle oben aufgeführten Ausbildermappen bzw. CD-ROMS dienen dem Ausbilder zur Umsetzung bzw. zur Vorbereitung seines Unterrichtes.

THW ... interaktiv
Mittlerweile will das Ausbildungsreferat in Bonn auch andere Wege der Wissensvermittlung beschreiten. Das Zauberwort heißt "THW ... interaktiv". Es ist der Versuch einer PC-gestützen Ausbildung von Helfern durch interaktives Training. Ziel ist, durch "interaktive Lernprogramme" ein effizienteres Lernen bei den Helfern zu erreichen. Mit dem interaktiven Programm soll dem Lernenden der Lernstoff auf abwechslungsreiche Art nähergebracht werden. Durch Texte, Grafiken, Animationen, Interaktionen und Videospots wird der Lernprozess unterstützt. Durch ,Klick' von Hyperlinks (Verknüpfungen) können gezielt Begriffe definiert und weitere Informationen aus hinterlegter Literatur, Verfügungen usw. eingespielt werden. Der Wissensstand der einzelnen Kapitel wird durch eingebaute Lern-erfolgskontrollen oder in der Gesamtheit abgefragt; das Ergebnis wird auf Wunsch auch schriftlich ausgedruckt. Der auszubildende Helfer entscheidet selber, wann und in welcher Reihenfolge gelernt wird. Alle Inhalte können beliebig oft wiederholt werden.

Näheres zu dieser interaktiven Ausbildung ist dem Rundschreiben Nr. 3/2001 zu entnehmen. Die CD-ROM wird in einer Präsentationsmappe, in der sich auch ein Faltblatt mit Hinweisen über die Anwendung und den Gebrauch befindet, bis auf Ortsverbandsebene ausgeliefert. Auch diese Ausbildungs-CD hat die Bundesvereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks e.V. in ihrem Angebot.


Holz-, Metall- und Gesteinsbearbeitung

9,69 Euro
Grundausbildung im THW: Holz-, Metall- und Gesteinsbearbeitung
Februar 2001
220 Seiten im .pdf Format

Inhalt:
Abkürzungsverzeichnis
Anwendungshinweise für den Benutzer der Ausbildermappe
Die Lernabschnitte der Grundausbildung
Lehrtext zum Lernabschnitt
4.1 Einführung
4.1.1 Allgemeines
4.1.2 Holzarten
4.1.3 Merkmale und Verwendungseigenschaften
- Die wichtigsten europäischen Nadelhölzer
- Die wichtigsten europäischen Laubhölzer
4.1.4 Festigkeiten, Tragfähigkeiten
4.1.5 Werkzeuge zur Holzbearbeitung
4.1.6 Wartung und Pflege der Holzbearbeitungswerkzeuge
4.1.7 Unfallverhütungsvorschriften
4.2 Holzbearbeitung mit Handsägen
4.2.1 Arten, Anwendungsbereiche und Handhabung
4.2.2 Wartung und Pflege
4.2.3 Unfallverhütungsvorschriften
4.3 Holzbearbeitung mit der Kettenmotor-, Kettenelektround Säbelsäge
4.3.1 Arten und Anwendungsbereiche
4.3.2 Aufbau, Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten der Kettenmotor- Elektrosäge und der Säbelsäge
4.3.3 Auswechseln der Schneidwerkzeuge
4.3.4 In- und Außerbetriebnahme
4.3.5 Ausführen einfacher Sägeschnitte
4.3.6 Wartung und Pflege
4.3.7 Unfallverhütungsvorschriften
4.4 Herstellen von Pfählen
4.4.1 Ablängen
4.4.2 Anspitzen und Einschlagen
4.4.3 Brechen von Kanten
4.4.4 Unfallverhütungsvorschriften
4.5. Herstellen von Holzverbindungen
4.5.1 Bauklammerverbindungen
4.5.2 Verbindungen mit Lochblechen
4.5.3 Verbindungen mit Gewindestangen
4.5.4 Unfallverhütungsvorschriften
Anhang
Kopiervorlagen
Medien

Praxishandbuch der Gebäudeabstütztechnik (FRABLO)
79 Seiten
Inhalt:
EINFÜHRUNG
RÜCKBLICK
GEBÄUDESCHÄDEN UND DEREN URSACHEN
GASEXPLOSION
GRUNDBRUCH
UNFÄLLE MIT KFZ / LKW
INSTABILITÄT DURCH FEUER
ABSTÜTZEN - JA / NEIN
RESTSTABILITÄT BEI EINSTURZGEFÄHRDETEN GEBÄUDEN
KONSTRUKTIVE GRUNDLAGEN DES BAUWESENS
EINSCHALIGE BAUKONSTRUKTIONEN
MEHRSCHALIGE BAUKONSTRUKTIONEN
KRAFTVERLAUF - KRAFTABLEITUNG
EINSATZTAKTIK / EINSATZORGANISATION
SICHERHEIT IM ABSTÜTZEINSATZ - EINSATZGRUNDSÄTZE
ALLGEMEIN
SPEZIELL
RIßÜBERWACHUNG
KLASSISCHE BAUFORMEN FÜR ABSTÜTZUNGEN
LOTRECHTE STÜTZE
SCHWELLJOCH
VERSTÄRKTE SPREIZE
SPRENGWERK
STREBSTÜTZE
STREBSTÜTZBOCK
SYSTEM FRABLO
ABSTÜTZKOMPONENTEN DES FRABLO SATZES
ISCHEBECK SCHALUNGSSTÜTZE
DAS SPRENGWERK
STREBSTÜTZE / STREBSTÜTZBOCK
AUSBAUSTUFE 1 MIT 5M STÜTZHÖHE
AUSBAUSTUFE 2 MIT 10M STÜTZHÖHE
AUSBAUSTUFE 3 MIT 15M STÜTZHÖHE
STÜTZGERÜST
KRAFTANGRIFF BEI STREBSTÜTZBÖCKEN
RÜCKBAU SPRENGWERK / STREBSTÜTZE
SONDERKONSTRUKTIONEN
STABILISIERUNG IN GROßEN HÖHEN
FASSADENABSTÜTZUNG BEI RANDTRÜMMERN
SICHERHEITSNETZE
MEßTECHNIK
THEODOLIT
LASERMETER
ULTRASCHALL ENTFERNUNGSMESSER
GLIEDERMAßSTAB
BANDMAß
MESSFIX, TELESKOPMEßSTAB
WASSERWAAGE
BELASTUNGSTABELLEN / BEMESSUNGEN
ZULÄSSIGE SPANNUNGEN BEI SCHRÄGEM KRAFTANGRIFF IN MN / M²:
ANMERKUNG FÜR DIE PRAXIS:
LOTRECHTE ABSTÜTZUNGEN MIT EINZELNEN HOLZSTÜTZEN
BEMESSUNG DOPPELSCHWELLJOCH:
SPRENGWERK / VERSTÄRKTE SPREIZE
LASTBEISPIELE
STREBSTÜTZBOCK / STREBSTÜTZGERÜST
MATERIALLISTE FRABLO ABSTÜTZKOMPONENTE
SCHLUßWORT
ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Zentrale Begriffe des Zivil- und Katastrophenschutzes
13 Seiten

Selbstdarstellung der THW Bundesvereinigung
Inhalt:
Selbstverständnis
Die Geschichte der THW-Bundesvereinigung e.V.
Das Organigramm der THW-Bundesvereinigung e.V.
Die Gliederung der Landesvereinigungen
Zum Beispiel
Landesvereinigungen der Helfer und Förderer e.V.
THW - Was ist das?
THW - Einsätze - Wirkungsvolle Hilfe unter außergewöhnlichen Umständen
THW - ein Instrument im Konzert der Hilfe:
Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehren und anderen Einrichtungen im In- und Ausland
THW-Jugend - So stellt sie sich dar
Das Organigramm der THW-Jugend
Wie sieht die Politik das THW? Fragen und Antworten
Hinweis zum Steuerrecht im Vereinswesen


Sprechfunkanweisung

9,69 Euro
Grundausbildung im THW
Lernabschnitt 11
April 2000
257 Seiten im .pdf Format

Inhalt:
Abkürzungsverzeichnis
Anwendungshinweise für den Benutzer der Ausbildermappe
Die Lernabschnitte der Grundausbildung
11.1 Grundlagen und rechtliche Rahmenbedingungen der Telekommunikation
11.1.1 Telekommunikation im THW, Verwendungs- und Einsatzmöglichkeiten
11.1.2 Rechtsgrundlagen für den Einsatz von Fernmeldemittel
11.2 Physikalische Grundlagen für den Einsatz von Funkgeräten
11.2.1 Wellenausbreitung, Wellenlängen (2m/4m)
11.2.2 Wahl des Standortes
11.2.3 Gefahren durch elektrische Energie
11.2.4 Verhalten bei Gewitter
11.2.5 Schutz gegen gefährliche Körperströme
11.3 Gerätekunde Handsprechfunkgerät (HFG) im 2-m-Band
11.3.1 Hauptteile und Bedienungselemente von HFG (FuG 10 etc.)
11.3.2 Inbetriebnahme
11.4 Grundlagen des Sprechfunkbetriebsdienstes
11.4.1 Rufnamenregelung THW (Länderregelungen)
11.4.2 Verkehrsarten und -formen
11.4.3 Arten von Nachrichten
11.5 Durchführung des Sprechfunkverkehrs (Sprechfunkverbindung)
11.5.1 Grundsätze der Betriebssprache
11.5.2 Betriebswörter, Sprachwendungen für das Gespräch
11.5.3 Buchstabier- und Zahlentafel
11.5.4 Verkehrsabwicklung
11.5.5 Anruf/Anrufantwort
11.5.6 An-, Abmeldung
11.5.7 Melden der Betriebsbereitschaft
11.5.8 Standortmeldungen, Fragen
11.5.9 Kanalwechsel
11.5.10 Einfache Gesprächsführung
Anhang
Medien

Zentrale Begriffe des Zivil- und Katastrophenschutzes
13 Seiten

Videos
- FuG10
- FuG10a
- Motorola GP900-11b


Verhalten im Einsatz

Grundausbildung im THW
Lernabschnitt 10
Mai 1999
208 Seiten im .pdf Format

Inhalt:
Abkürzungsverzeichnis
Anwendungshinweise für den Benutzer der Ausbildermappe
Die Lernabschnitte der Grundausbildung
Lehrtext zum Lernabschnitt 10 der Grundausbildung:
Verhalten im Einsatz
10. 1 Verhalten an der Einsatzstelle
10. 1. 1 Allgemeines Verhalten
10. 1. 2 Aufsitzen, Absitzen
10. 1. 3 Rauch- und Alkoholverbot
10. 1. 4 Hygiene
10. 1. 5 Verhalten auf Verkehrswegen
10. 1. 6 Gefahrenmerkschema
10. 2 Eigensicherung
10. 2. 1 Persönliche Ausstattung
10. 2. 2 Arbeitsschutzausstattung
10. 2. 3 Absturzsicherung
10. 3 Brandabwehr
10. 3. 1 Brandklassen
10. 3. 2 Löschmittel
10. 3. 3 Löschverfahren
Anhang
Medien


THW Interaktiv - Verhalten im Einsatz

9,69 Euro
2001
Eine Interaktive CD-ROM für Selbststudium. Mit Videos.

Inhalt:
Verhalten an der Einsatzstelle
- Beginn
- Allgemeines Verhalten
- Verhalten auf Verkehrswegen
- Einsatz-Kommunikation
- Testfragen
Eigensicherung
- Beginn
- Arbeitsschutzausstattung
- Persönliche Ausstattung
- Absturzsicherung
- Testfragen
Brandabwehr
- Beginn
- Grundlagen
- Löschmittel
- Löschverfahren und Geräte
- Testfragen
Gefahrenmerkschema
- Beginn
- Atemgifte
- Atomare Strahlung
- Ausbreitung
- Angstreaktion
- Absturz
- Brand
- Chemikalien
- Durchbrüche
- Einsturz
- Elektrizität
- Erkrankung
- Ertrinken
- Explosion
- Testfragen
Quiz


Technische Hilfe auf Verkehrswegen (Strassen)

1997
248 Seiten im .pdf Format

Inhalt:
1. Vorbemerkungen
2. Abkürzungsverzeichnis
3. Lehrtext
3.1 Aufgaben des THW im Rahmen der Technischen Hilfe auf Verkehrswegen (THV)
3.1.1 Einsatz des THW auf Verkehrswegen (THV)
3.1.2 Rechtsgrundlagen für den Einsatz der Helfer bei der Technischen Hilfe auf Verkehrswegen (THV)
3.2 Einsatztaktische Maßnahmen und Ausbildung
3.2.1 Vorbereitende, organisatorische Maßnahmen
3.2.2 Einsatz- und Alarmpläne
3.2.3 Einsatztaktik
3.2.4 Ausbildung
3.2.5 Lage feststellen
3.2.6 Einsatzgrundsätze
3.2.7 Planung des Einsatzes
3.2.8 Vorgehen im Einsatz
3.2.9 Befehlsgebung
3.2.10 Meldungen
3.2.11 Zusammenarbeit mit Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei und sonstigen Bedarfsträgern
3.2.12 Stausicherung und Pannenhilfe
3.2.13 Versorgung im Einsatz
3.2.14 Besondere Lagen
3.2.15 Beendigung des Einsatzes
3.3 Sicherheitsmaßnahmen
3.3.1 Allgemeines
3.3.2 Sichern im Einsatz
3.3.3 Verkehrsabsicherung
3.3.4 Brand- und Explosionsgefahr
3.3.5 Gefährliche Stoffe
3.3.6 Sonstige Gefahren
3.3.7 Verhalten während der Fahrt zur Unfallstelle
3.3.8 Persönliche Schutzausstattung
3.3.9 Stauabsicherung
3.3.10 Verhalten beim Rettungshubschraubereinsatz
3.3.11 Abbau von Verkehrseinrichtungen
3.4 Rettungsmaßnahmen
3.4.1 Lebensrettende Maßnahmen
3.4.2 Befreien von Personen
3.4.3 Personen nicht eingeklemmt
3.4.4 Personen leicht eingeklemmt
3.4.5 Personen schwer eingeklemmt
3.4.6 Öffnen von Fahrzeugen
3.4.7 Auseinanderdrücken von Fahrzeugen/-teilen
3.4.8 Auseinanderziehen von Fahrzeugen/-teilen
3.4.9 Befreien aus umgestürzten Fahrzeugen
3.4.10 Befreien aus LKW
3.4.11 Befreien aus einem Bus
3.4.12 Personen unter einem PKW
3.5 Begrenzen, Beseitigen und Bergen
3.5.1 Allgemeines
3.5.2 Beseitigen weiterer Gefahren
3.5.3 Bergen
3.6 Ausstattung / Ausrüstung
3.6.1 Kraftfahrzeuge für THV
3.6.2 Geräte und sonstige Ausstattungsgegenstände
4. Anhang
- Fundstellen
- Literaturverzeichnis
- Änderungsdienst
- Medien / 18 Transparentfolien




Erhältlich bei:
Online: http://www.thw-bundesvereinigung.org/service/cd-vertrieb/index.html