Technische Hilfe auf Verkehrswegen

Abkürzung: THV

Weitere Bezeichnungen: Schnelle Hilfe auf Verkehrswegen (SHV-Dienst)

Kategorie: -

Kurzbeschreibung:
Text
Einsatzgebiet: Autobahn, Bundesstrassen

Beschreibung: 
Zur Bewältigung von Lagen mit besonders hohen Verkehrsbelastungen (z.B. Ferienwochenenden) kann von Polizei, Feuerwehr und anderen Organisationen die Unterstützung durch das Technische Hilfswerk im Wege der Amtshilfe in Anspruch genommen werden.
Dabei kümmert sich das THW um die schnellen, befehlsmäßigen Räumen der Fahrbahn nach Verkehrsunfällen sowie das Warnen vor Gefahren und Staubildungen.
Das Ziel ist es, die Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung des Verkehrsflusses unverzüglich zu ermöglichen und extreme Staubildungen und somit weiter gefahren zu vermeiden.
Hierzu werden zum Teil Bereitschaftstrupps mit Kraftfahrzeugen an vorher festgelegten Stellen mit Unfallschwerpunkten und erfahrungsgemäß häufigen Staubildungen an den Bundesautobahnen oder in unmittelbarer Nähe bereitgestellt.
Die Amtshilfe beinhaltet nur das unmittelbare Räumen einer Unfallstelle bzw. das Beiseiteschaffen von Fahrzeugen, Ladung etc. - allenfalls bis zur nächsten Haltebucht bzw. bis zum nächsten Parkplatz. Mit dieser Maßnahme erübrigt sich nicht das erforderliche und übliche Abschleppen durch Abschleppunternehmen. Das unmittelbare Räumen im Sinne des Notbehelfsgedankens steht als alleinige Aufgabe im Vordergrund. Das situationsbedingte Alarmieren der Feuerwehr oder anderer Rettungs- und Abschleppdienste kann und darf durch den Einsatz der Kräfte des Technischen Hilfswerkes nicht ausgeschlossen werden.


Einsatzmöglichkeiten:

Empfohlene Ausstattung:
Geschichtliche Entwicklung:
Als 1972 in München die Olympischen Sommerspiele stattfanden, machten sich die Organisatoren auch über das zu erwartende zunehmende Verkehrsaufkommen in Süddeutschland ihre Gedanken. Um bei Unfällen oder Pannen die meist zweispurigen Autobahnen schnell wieder freizubekommen, wurde das THW zur Unterstützung der Autobahnpolizei angefordert. Diese schnelle Hilfe konnte nur durch Bereitschaften an den Autobahnen erfolgen. Dazu wurden die Kombis mit Schere und Spreizer, Absicherungsmaterialien und weiteren wichtigen Utensilien ausgerüstet.
Was zunächst als einmalige Unterstützung vorgesehen war, bewährte sich so gut, das seit dem jedes Jahr auf den Autobahnen in Baden-Württemberg, Bayern und in einigen anderen Bundesländern ehrenamtliche THW-Helfer in Bereitschaft stehen.